Heart tissue

  • Herz-Bindegewebe unter Strom

    Wenige Nanometer breite Tunnel verbinden Muskel- und Nicht-Muskelzellen im Herzen. (Grün: Bindegewebszelle, Blau: Muskelzelle). Universitätsklinikum Freiburg

    Erstmals elektrische Kopplung von Muskel- und Nicht-Muskelzellen im Herzen nachgewiesen / Erkenntnisse könnten neue Therapieansätze bei Herzinfarkt und Herzrhythmus-Störungen ermöglichen / Veröffentlichung in der Fachzeitschrift PNAS. Es wurde bereits lange vermutet, aber nie bewiesen: Im Herzen sind Muskelzellen und Nicht-Muskelzellen elektrisch miteinander verbunden. Das zeigen nun erstmals Forscherinnen und Forscher des Universitäts-Herzzentrums Freiburg · Bad Krozingen (UHZ). Im Labor schleusten sie in unterschiedliche Typen von Herzzellen Moleküle ein, die bei Spannungsänderungen aufleuchten. Diese Licht-Signale konnten die Forscher nicht nur in Muskelzellen, sondern auch im Bindegewebe des Herzens nachweisen, wie es beispielsweise bei der Vernarbung des Herzens verstärkt gebildet wird.

  • Successes with heart tissue patches from the lab

    Engineered heart tissue grown in the lab is sewn on to the heart like a patch. Photo: DZHK/Weinberger

    Myocardial patches generated in the lab can be grafted on to damaged guinea pig hearts to improve heart function. That is what a team of researchers from Germany, Norway, Scotland and the USA found out and reported now in Science Translational Medicine. Zebra fish and a few amphibian species can do it, mammals and humans cannot: that is replace dead myocardial cells with new ones. In humans a scar is left in the myocardium following an infarction and heart function usually permanently deteriorates.