Spin waves

  • Eine Mini-Antenne für die Erzeugung von hochfrequenten Spinwellen

    Eine Mini Antenne für die Erzeugung von hochfrequenten Spinwellen | Das Zentrum eines magnetischen Wirbels sendet unter hochfrequenten magnetischen Wechselfeldern Spinwellen mit sehr kurzen Wellenlängen aus. Abbildung: HZDR

    Im Zuge der rasant fortschreitenden Miniaturisierung steht die Datenverarbeitung mit Hilfe elektrischer Ströme vor zum Teil unlösbaren Herausforderungen. Eine vielversprechende Alternative für den Informationstransport in noch kompakteren Chips sind magnetische Spinwellen. Wissenschaftlern des Helmholtz-Zentrums Dresden-Rossendorf (HZDR) ist es nun bei einer internationalen Zusammenarbeit gelungen, Spinwellen mit extrem kurzen Wellenlängen im Nanometer-Bereich – eine entscheidende Eigenschaft für die spätere Anwendung – gezielt zu erzeugen.

  • Light-driven atomic rotations excite magnetic waves

    Light-driven atomic rotations (spirals) induce coherent motion of the electronic spins (blue arrows). Image: J.M. Harms/MPI for the Structure and Dynamics of Matter

    Terahertz excitation of selected crystal vibrations leads to an effective magnetic field that drives coherent spin motion. Controlling functional properties by light is one of the grand goals in modern condensed matter physics and materials science. A new study now demonstrates how the ultrafast light-induced modulation of the atomic positions in a material can control its magnetization. An international research team led by Andrea Cavalleri from the Max Planck Institute for the Structure and Dynamics of Matter at CFEL in Hamburg used terahertz light pulses to excite pairs of lattice vibrations in a magnetic crystal.

  • Physiker weisen für Magnonen Supraströme bei Raumtemperatur nach

    Physiker weisen für Magnonen Supraströme bei Raumtemperatur nach | Professor Dr. Burkhard Hillebrands, TU Kaiserslautern Koziel/ TU Kaiserslautern

    Supraleiter zeigen faszinierende Quantenphänomene. Allerdings treten diese in der Regel nur bei Temperaturen weit unter dem Gefrierpunkt auf. Für bestimmte Quantenteilchen, die Magnonen, haben Physiker um Professor Dr. Burkard Hillebrands von der TU Kaiserslautern einen neuartigen Strom von Magnonen, einen Suprastrom, nun erstmals bei Raumtemperatur nachgewiesen. An der Arbeit waren auch theoretische Physiker aus Israel und der Ukraine beteiligt. Die Erkenntnisse könnten helfen, etwa die Datenverarbeitung wesentlich leistungsfähiger machen. Die Studie wurde in der renommierten Fachzeitschrift „Nature Physics“ veröffentlicht.